Forum News

Nach langer Zeit ist nun wieder das Forum verfügbar.

Wegen einer Flut von Spam-Mails hatten wir es eine länere Zeit deaktiviert. Allerdings konnte die Sicherheitslücke mittlerweile geschlossen werden. Deshalb freuen wir uns, ihnen mitteilen zu können, dass das Forum nun wieder in all seinen Funktionen genutzt werden kann.

Notenbücher fürs Xaphoon Spielen

Mehr
12 Jahre 4 Monate her #718 von Matthias
Hier ist ein Link auf dem Håkan Gezelius seine Stücke in "Xaphoon on my mind vorstellt.



Matthias

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Jahre 5 Monate her #610 von findus
Hallo MoonMind,

vielen Dank für die ausführlichen und hilfreichen Antworten.

Vielleicht bekomme ich im Laufe der Zeit auch noch von anderen
Xaphoonisten -innen Rückmeldung betreffend der Notenbücher.

Also noch mal vielen Dank. :D

Wenn mir wieder mal etwas einfällt melde ich mich wieder im Forum.

Gruß

findus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Jahre 5 Monate her #609 von MoonMind

findus schrieb: Mit welchen Instrumenten hast Du schon mit dem Xaphoon zusammengespielt?

Vor allem Saxophone - weil ich selber Saxophonist bin und viele kenne, die auch spielen. Allerdings hab ich auch schon mit Klavier und Flöte (Blockflöte) zusammengespielt - geht auch gut. Ich finde das Xaphoon in jazzigen oder poppigen Melodien (oder auch für Blues und Gospel) fast schöner als ein Sopransax, aber die Combo muss mitziehen, sonst wird man mit dem Xaphoon total untergehen...

findus schrieb: Klingt Querflöte, Posaune oder Trompete gut zum Classic oder zum C Bambus Instrument?

Die Blechblasinstrumente sind vermutlich für ein Xaphoon eher zu laute Partner - aber mit dem Classic Xaphoon (oder Pocket Sax - das ist dasselbe) kann man schon laut genug werden, um sinnvoll mithalten zu können, vor allem mit einem Posaunisten, der sein Handwerk beherrscht und das Ding auch in moderaten Lautstärken spielen kann. Klanglich ginge es wunderbar auf - anders als bei der Trompete, die ähnliche Lagen spielt und dabei sehr laut und kristallin klingt - da hört man vom Xaphoon nix mehr (ist schon mit dem Sopransax schwer - und das *ist* laut). Querflöte passt eigentlich ganz gut - aber wahrscheinlich übernimmt das Xaphoon/Pocket Sax dann eher die Rolle der Altstimme oder der Begleitung (wegen der Tonlagen).

findus schrieb: Mir ist aufgefallen, dass es verschiedene Grifftabellen gibt. Bei einer wird bei den meisten Tönen das unterste Loch immer noch mit dazu abgedeckt. Ist es egal, ob das unterste Loch offen oder abgedeckt ist?

Die Grifftabelle mit dem abgedeckten unteren Loch ist eine Empfehlung für bessere (sicherere) Haltung; teilweise hilft das Abdecken auch beim Stimmen, aber nicht immer.

findus schrieb: Gibt es auch noch eine Grifftabelle mit hilfreichen Alternativgriffen, um manche Tonfolgen etwas einfacher drücken zu können? Oder probiert man das einfach (auch mit Hilfe des Stimmgerätes) aus, was sonst noch zum Drücken passt.

Alternativgriffe hab ich teilweise auch schon gesehen - aber meistens ist es sinnvoller, ein bisschen zu experimentieren (daher hab ich mir - nun blöderweise - die Orte, wo ich die Griffe gesehen habe, weder gemerkt noch gespeichert; sorry...).

Nimm immer zuerst ein Minimum an Fingern zu Hilfe (vor allem, wenn einmal ein Gabelgriff mit drei Fingern unten gefordert wird) und schau dann, welche du wirklich noch benutzen musst, damit die Tonleiter korrekt klingt. Ich macht das übrigens lieber mit den Ohren als mit dem Stimmgerät - aber manchmal muss man, das stimmt schon... Meistens stimmt die empfohlene Tabelle (natürlich) am besten, aber einzelne Instrumente haben wirklich ihre eigenen optimalen Lagen (ich greif das obere Eb ("Es") mit einem Finger weniger - auf einem der Instrumente). Aber ich würd wirklich vor allem Geläufigkeit mit den vorgegebenen Griffen üben - viel echt Vertracktes ist da ja nicht dabei (außer beim Trillern...).

M.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Jahre 5 Monate her #605 von findus
Hallo MoonMind,

Vielen Dank für Deine hilfreiche Antwort.

Jezt weiß ich auch, weshalb es so wenig Notenmaterial speziell
fürs Xaphoon gibt. Die meisten sind anscheinend so musikalisch,
dass Sie gar keine brauchen! :D Pech für mich.

Vielleicht kaufe ich mir tatsächlich irgendwann noch mal ein B und G Instrument - und am Besten gleich die Zeit dazu zum Spielen. :)

Ich will Dich ja nicht nerven, ich hätte aber noch ein paar Fragen auf Lager. Du scheinst recht kompetent in Sachen Xaphoon zu sein.

Mit welchen Instrumenten hast Du schon mit dem Xaphoon zusammengespielt? Klingt Querflöte, Posaune oder Trompete gut zum
Calassic oder zum C Bambus Instrument?

Mir ist aufgefallen, dass es verschiedene Grifftabellen gibt. Bei einer wird bei den meisten Tönen das unterste Loch immer noch mit dazu abgedeckt. Ist es egal, ob das unterste Loch offen oder abgedeckt ist?

Gibt es auch noch eine Grifftabelle mit hilfreichen Alternativgriffen, um
manche Tonfolgen etwas einfacher drücken zu können? Oder probiert man das einfach (auch mit Hilfe des Stimmgerätes) aus, was sonst noch zum Drücken passt.

Viele Fragen. Besten Dank schon im Voraus fürs Beantworten.

Gruß
findus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Jahre 5 Monate her #604 von MoonMind
Hallo, findus

Notenbücher kann ich leider keine empfehlen - ich hab mir keine gekauft; mein Zeugs spiel ich nach Gehör (jedenfalls mit dem Xaphoon - ich bin Saxophonist, da bleibt vieles hängen; sonst les ich natürlich auch gerne Noten...). Daher kann ich dir auch nichts über die Charakterstücke sagen. Aber vielleicht kann ja Matthias selber was darüber erzählen.

Das G-Xaphoon ist etwas schwerer zu spielen (Ansatz, vor allem unten!) und klingt auch milder, feiner und leiser als die anderen Xaphoons, während das B(b)-Xaphoon richtig kraftvoll klingen kann - mit mächtig Dampf und fiesen Bends über die ganze Tonleiter (auch unten!). Aber die tiefen Töne sind natürlich ohnehin genial (ich seh das ähnlich - als Baritonsaxophonist...)! Ich würde sagen, es kommt sehr darauf an, was für Musik du spielen willst - Ethno und Ambient geht hervorragend mit G, Jazz, Blues oder Rock viel besser mit dem B(b) (wegen Klang und Stimmung); mit Klavier, Gitarre oder Flöte zusammen empfiehlt sich ein G- oder noch besser ein C-Instrument.

Meine Meinung kurz und knapp: Mit dem B(b) hat man als Saxophonist mehr Spaß, aber als Xaphoonist kommt man ums (low) G nicht rum! Ein Pocket Sax ist ideal fürs Zusammenspiel mit den verbreitetsten Instrumenten - und noch ne Runde unverwüstlicher als die Bambus-Instrumente. Also: Mit der Zeit alle anschaffen - von oben nach unten :)

M.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Jahre 5 Monate her #603 von findus
Hallo MoonMind,

Danke für die schnelle Antwort.

Kannst Du konkrekte Flötenbücher empfehlen?
Die Stücke auf der Website des Xaphoon-Machers habe ich schon
entdeckt und auch schon gespielt.
Bei bod komme ich leider nicht auf die Website. (Forbidden ...)
Ist das Buch über 8 Charakterstücke (mit CD) beim Shop von Matthias zu empfehlen? Da es relativ teuer ist möchte ich es mir nur kaufen,
wenn es auch wirklich gut ist.

Und noch eine Frage ist das Xaphoon in G sehr schwer zu spielen?
Mir gefallen die tiefen Töne auf dem Xaphoon sehr gut.

Oder ist ein Instrument in B mehr zu empfehlen?

Gruß
findus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.