Forum News

Nach langer Zeit ist nun wieder das Forum verfügbar.

Wegen einer Flut von Spam-Mails hatten wir es eine länere Zeit deaktiviert. Allerdings konnte die Sicherheitslücke mittlerweile geschlossen werden. Deshalb freuen wir uns, ihnen mitteilen zu können, dass das Forum nun wieder in all seinen Funktionen genutzt werden kann.

Schneidezähne

Mehr
11 Jahre 2 Monate her #773 von MoonMind
MoonMind antwortete auf Re: Schneidezähne
Alles klar, ich wünsche viel Spaß und viel Erfolg. Und ich bin froh, dass du es richtig verstehst: Ich gönn euch allen jeden Erfolg, aber langfristiger Spaß ist mir halt - als "Gewohnheitsmusiker" eh - wichtiger als kurzfristige Erleichterung. Trotzdem find ich deinen Tipp spannend und als Brücke eine tolle Sache.

M.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
11 Jahre 2 Monate her #772 von Mischa
Mischa antwortete auf Re: Schneidezähne

MoonMind schrieb: ...im Interesse echter Beherrschung des Instruments - nicht zur ausschließlichen Methode machen...

Ja MoonMind, wahrscheinlich hast du ganz Recht. Ich habe natürlich auch vor, dieses Vorgehen wieder zurückzufahren um "like it is" mit dem Instrument zu spielen. Habe mir nun ein 2,5 er Fieberred bestellt und werde meine Erfahrungen hier gerne posten. (Muss nur aufpassen dass ich hier nicht offtopic werde, denn eigentlich schätze ich die Situation eher so ein, daß es mal wieder an unbrauchbaren Blättern liegt). Mit meinem Tipp und deiner wichtigen Zusatzinformation dürfte dies eine sehr brauchbare Anfängerhilfe sein (ich hoffe es zumindest).

Weitere Informatinen schreibe ich dann im richtigen Forum "Die Blätter...".
Danke jedenfalls, hast mich auf den Boden der Realität zurückgeholt... Ist schon richtig so :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
11 Jahre 2 Monate her #771 von MoonMind
MoonMind antwortete auf Re: Schneidezähne
Mischa,

das ist eine clevere Lösung, nur würde ich das Ganze - im Interesse echter Beherrschung des Instruments - nicht zur ausschließlichen Methode machen. So, wie ich mir das vorstelle, kann man quasi die "Erhöhung" zurückfahren - und dann ist es eine wirklich hilfreiche Sache, so einzusteigen.

M.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
11 Jahre 2 Monate her #770 von Mischa
Mischa antwortete auf Re: Schneidezähne
Hallo Gemeinde,

kurze Vorgeschichte:
Ich fand das Xaphoon ganz zufällig als ich völlig belanglos in Youtube runstöberte.
Dies gefiel mir so sehr daß ich mir eins kaufen musste <!-- s;-) --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt=";-)" title="Wink" /><!-- s;-) -->. - 3 Tage später war es da.
Ausgepackt, angeguckt, Blatt rein und dann an den Mund :-)

Enttäuschung ! ... Es kam erstmal NIX <!-- s;-) --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt=";-)" title="Wink" /><!-- s;-) --> . Rumgestestet, stärker, sanfter, Lippenposition, anblasen. - Dann der Ton :-). Meine Katze war sofort weg, meine Frau kam sofort besorgt angerannt... Eines der gemeinsten Hupgeräusche die ich je gehört hatte...

Das mitgelieferte Blatt hatte dann nach 2 Stunden testen Risse. Ich habe schon immer Pausen gemacht weil ich die Luft nicht &quot;dicht&quot; halten konnte. Dann war es erstmal AUS für ein 3/4 Jahr. Ich dachte dann irgenwann... Das gibts doch nicht und habe das Xaphoon wieder ausgepackt. Blatt weggeworfen, 2 neue gekauft und rein damit. AAHH Es kingt Plötzlich. Aber die Lippenanspannung und der Druck waren immer noch zu stark. Keine 10 Sekunden konnte ich spielen.

Dann die Idee: Das Blatt ist für den Anfänger der leise zu Hause spielen will zu weit vom Mundstückrand entfernt. (Zu hoch)

Abhilfe: Man nehme ein Pappstück zb. von einer Zigarettenschachtel und falte es einmal in der Mitte zusammen. So daß ein ca 10 x 5 mm großes Pappblatt entsteht. Dreht die Blattschrauben weit auf. Wenn man nun das Blatt wieder einschiebt hat man vorher am besten das Pappstück unter das dicke Ende gelegt und schiebt dieses mitsamt dem Blatt vorsichtig auf das Mundstück.

Wichtig: Die Blattschrauben nicht fest andrehen. Sonst verbiegt sich das Blatt und es tritt genau das Gegenteil ein. Ausserdem könnte dies dem Mundsrück schaden da das Blatt nun nur noch an 2 Punkten am Mundstück anliegt. Im übrigen drehe ich nur eine Blattschraube an, die andere nur leicht anlegen.

Wenn ich nun spiele, dann kann ich total leise und mit wenig Druck die Löcher durchspielen.

Ich habe es letztens in einer Fabrikationshalle getestet. Ich spielte einfach drauf los und es klang genial (und sogar laut). Ich spiele nur noch mit diesem &quot;Trick&quot; und es macht richtig Laune

Hoffe der &quot;kleine&quot; Tipp hilft auch anderen Neulingen, schnell Spass mit dem Xaphoon zu bekommen.

Euer Mischa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
11 Jahre 2 Monate her #769 von MoonMind
MoonMind antwortete auf Re: Schneidezähne
@50er: Der Luftdruck ist nicht das Problem - der hängt mehr vom Instrument als vom Blatt ab und ist beim Xaphoon insofern weniger ein Thema, als relativ wenig Luft genügt - allerdings muss (bzw. darf) man ziemlich kräftig blasen im Vergleich zur Blockflöte (das Instrument kennen ja viele...). Ein weicheres/dünneres Blatt macht den Lippenschluss etwas leichter. Aber wie memjth richtig sagt, ist es am Anfang nicht für alle leicht, sich daran zu gewöhnen. Daher: Zu Beginn kurz, dafür häufiger üben - mehrmals am Tag wenige Minuten (nie mehr als zehn - auch zwei bringen etwas) bringt viel mehr als der Versuch, sich eine halbe Stunde gegen Widerstände und Schwierigkeiten abzurackern.

@memjth: Einfach nicht zu sehr ans Beißen denken! Zähne auf dem Mundstück sind in Ordnung, aber mit Beißen hat das Ganze so gut wie nichts zu tun, eher mit Kontrolle: Die Zähne helfen, das runde Instrument an einer bestimmten Stelle und in einer bestimmten Lage zu fixieren, damit man in Ruhe mit Kiefermuskulatur und Lippen den nötigen Schluss- und Kontrolldruck erzeugen kann. Zu viel davon bringt übrigens nicht nur nichts, sondern macht das Ganze sehr, sehr anstrengend bei geringem Erfolg. Daher - im Sinne einer Ferndiagnose - meine Vermutung: Vermutlich presst du eher zu stark als zu schwach - 15 Sekunden sind sehr wenig. Es macht übrigens gar nichts, wenn am Anfang links und rechts etwas(!) Luft vorbeiströmt - das beeinträchtigt nur den Klang ein wenig, aber es gibt sogar sehr starke Jazz-Saxophonisten, die das regelrecht suchen (Gerry Mulligan hat das sehr gerne gemacht...).

Das Wesentliche ist, so locker wie möglich zu bleiben. Harte Arbeit, Verkrampfung: Das bringt alles viel zu wenig, als dass es sich lohnen würde (könnte man fast generalisieren...).

M.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
11 Jahre 3 Monate her #768 von memjth
memjth antwortete auf Re: Schneidezähne
Hallo zusammen,

ich bin auch neu hier, mein Xaphoon hab ich seit 5 Tagen. Es ist ein Maui-Xaphoon-C und ich hab &quot;leider&quot; bisher noch keine Erfahrung mit irgenwelchen Instrumenten.

Ein 2,5er Blatt war sowieso montiert, ich hab mir aber noch ein 1,5er gekauft. Es lässt sich zwar etwas leichter spielen, aber das ist am Anfang nicht das Problem. Für mich ist es immer noch schwierig, die Lippen um das Mundstück herum so geschlossen zu halten, dass keine Luft daneben geht. Das ist es auch, was im Moment die Spieldauer begrenzt, also es reicht vielleicht für 15 Sekunden, danach ist die Kraft in den Lippen weg. Ich beiße auch mit den Schneidezähnen oben auf das Mundstück, das macht es einfacher.

Weiteres Problem ist, dass ich zwar die Tonleiter von den tiefen zu den hohen Tönen gut spielen kann, man muss ja nur Löcher aufmachen, aber umgekehrt ist es schwieriger, weil ich häufig beim zumachen das Loch nicht richtig treffe und viele ziemlich schräge Töne zu hören sind.

Markus

EDIT: @MoonMind, vielen Dank für den Tipp mit den Bissplatten, habe mir heute welche gekauft, 3,5mm (weich), das klappt ganz gut.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.