Forum News

Nach langer Zeit ist nun wieder das Forum verfügbar.

Wegen einer Flut von Spam-Mails hatten wir es eine länere Zeit deaktiviert. Allerdings konnte die Sicherheitslücke mittlerweile geschlossen werden. Deshalb freuen wir uns, ihnen mitteilen zu können, dass das Forum nun wieder in all seinen Funktionen genutzt werden kann.

Anfänger Fragen =)

Mehr
11 Jahre 2 Monate her #777 von MoonMind
Jetzt wirds interessant :D

Erst mal die generelle und für den Anfang wichtige Antwort: Backen aufblasen ist keine gute Idee - wegen genau der Probleme, die du dabei angegeben hast. Es ist zwar möglich, mit Zunge, Gaumensegel, Unterkiefer und Backen (oben, unten, vorne) usw.(!) den Ton zu beeinflussen, und das macht auch jede Menge Spaß, aber zuerst einmal sollte man das Instrument wirklich ruhig und kontrolliert blasen können. Du wärst ein absolutes Genie, wenn du das nach ein paar Tagen schon könntest - aber ich weiß ja nicht sicher, ob du früher schon Blasinstrumente gespielt hast, das könnte dabei helfen.

Das Allerbeste wäre es, wenn es dir gelänge, mit total lockeren Backen zu spielen - klar, da, wo Muskeln angespannt werden müssen (also ganz hinten und ganz vorne, am Kiefer und bei den Lippen, geht das nicht, aber dazwischen schon. Im Grunde ist diese großflächige Lockerheit über eine große Fläche schlicht DAS Geheimnis eines vollen und großen Klangs - mit Druck kriegt man nur (vielleicht) Stabilität und Lautstärke, aber sicher nie Ausdauer, Klarheit und Volumen. Man kann das vergleichen mit dem Unterschied zwischen einer Trompete und einer Sirene: Eine Trompete kann ganz unterschiedlich klingen und macht am meisten Spaß zum Hören, wenn sie regelrecht singt - natürlich kann sie dabei bei Bedarf auch mal schmettern oder gar kreischen, aber das muss dann nicht die ganze Zeit sein. Das wäre die lockere Variante (die übrigens jede Menge Lippenspannung braucht). Die Sirene kann nur eins: losbrüllen. Wenn man mit angespanntem Gesicht spielt, besteht genau diese Gefahr. Natürlich "brüllt" ein Xaphoon nicht, aber es quäkt. Den warmen und vollen Holzklang, den das Instrument erzeugen kann, kriegt man nur, wenn man - bei sicherem Ansatz - völlig locker agiert. Dann kann man soger Klarinettisten ärgern - die müssen sich für Ähnliches nämlich bedeutend mehr abmühen.

Zu den dicken Backen: Das ist eine wunderbare Art, sich entweder zwischendurch ein bisschen zu entspannen (dazu bewusst den oberen Teil der Backen - den über dem Oberkiefer - aufblasen) oder aber einen vollen, dunklen, fast etwas hornartigen Klang zu erzeugen. Aber Achtung: Dabei saust der Ton gerne um bis zu einem Halbtonschritt nach unten. Das kann aber auch erwünscht sein (Stichwort: Bending).

M.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
11 Jahre 2 Monate her #776 von MaviCay
Hey!!
Vielen Dank dass du meine Fragen so ausführlich und gut beantwortet hast!
Das hilft mir sehr, und ermutigt mich gleich noch eine dran zu hängen:
Ich habe was bemerkt, undzwar kann ich iwie auf zwei Arten blasen, und
uch weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll als: Blasen mit vollen Backen,
und Blasen bei dem die Backen eigentlich gar keine !bewusste! Rolle für mich spielen.
Blase ich mit vollen Backen, kann ich den Ton viel besser modelieren, mir geht aber
schneller die Puste aus und ich hab weniger Kontrolle ...
Ist verständlich was ich meine? Gibs da ein richtig oder falsch?
Soll ich das bewusst iwie beeinflussen? Weil generell würde ich eigentlich eher
"ohne Backen-Einsatz" :D blasen, ich muss mich da schon bewusst zu drängen
das zu nutzen ... quasi ^^ gar nicht so leicht das zu beschreiben :P

Grüße,
Matthias

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
11 Jahre 2 Monate her #775 von MoonMind

MaviCay schrieb: Zur Technik beim Blasen: Wie weit führt man die Unterlippe zur Zunge hin zurück, beim "bedecken" der unteren Schneidezähne? So richtig weit, dass man dann quasi die ganze Unterlippe im Mund an der Zunge hat, oder nur ganz wenig, dass sie grade eben so über die unteren Schneidezähne reicht?


Ersteres - das Xaphoon ist von der Anblastechnik einem (Tenor-)Saxophon ähnlicher als einer Klarinette; volle Lippenbedeckung ist Klarinettentechnik (jedenfalls nach meinem Wissen und Können - ich kanns trotzdem nicht lassen, die Klarinette wie ein Sax zu spielen).

Ist es normal dass man am Anfang nach viel Üben Halsschmerzen bekommt? Hab von Schmerzen an Lippe etc, gehört ... mir tut aber der Hals weh ^^


Das bedeutet, dass du zu stark presst - Hals locker lassen, nur mit den Gesichts-, d.h. Kiefer- und Lippenmuskeln arbeiten. Beim Pressen verengt sich der Hals, und man kriegt einen rauen solchen (wie bei einer echten Heiserkeit).

Diese Quietscher die am Anfang immer wieder vorkommen, was genau macht man falsch wenn das passiert? und warum passiert, zumindest mir das, meistens beim tiefen C?


Quietscher bedeuten, dass man die Kontrolle übers Blättchen verliert - häufig entweder durch zu festen Kieferdruck oder zu losen Lippendruck (richtig wäre: Lippen sauer und fest rund ums Mundstück verschließen, Kieferdruck auf das nötige Minimum senken, um die Kontrolle zu bekommen). Ein Kiekser hingegen hätte mit unsauber gedeckten Löchern zu tun - das gibts beim tiefen C recht oft. Es lohnt sich, an beidem (sauberem Ansatz, sauberer Lochdeckung) zu arbeiten.

Ich hab zusätzlich zu dem Rico 2,5er Blatt mir ein 1er Blatt von Vandoren gekauft, ich finde es aber mit dem stärkeren Blatt leichter als mit dem dünnen, das sollte doch eigentlich andersherum sein ... oder? mach ich da was falsch?


Soweit ich das beurteilen kann, drückst du ziemlich heftig von oben und unten, so dass der Blattwiderstand beim "leichten" (oder dünnen oder weichen) Blatt eher zu gering ist - das heißt, das Blatt schwingt dann nicht mehr frei, versiegelt vielleicht kurzzeitig sogar die Öffnung oder biegt sich nach innen und macht sie so enger; das ist natürlich stressig, weil die Luft dann nicht mehr frei strömen kann. Wenn du den Bogen mal raushast, sollte mit dem Xaphoon so gut wie jede Blattstärke spielbar sein - die Öffnung ist klein, und wenn man gelernt hat, den Kieferdruck zu dosieren, kann man mit weichen wie mit harten Blättern jeweils coole Dinge machen (je andere, übrigens).

Ist beim spielen des Xaphoons Zirkular-Atmung möglich oder ist der Gegendruck zu niedrig? (nicht dass ich das vorhätte :D )


Einige Bariton- und Tenor-Saxophonisten nutzen Zirkularatmung. Das ist natürlich nur die halbe Antwort, aber es deutet darauf hin, dass du wahrscheinlich den Nagel auf den Kopf triffst: Ich denke, der Gegendruck ist bei einem so kurzen Instrument eher zu gering. Wobei ich es für möglich hielte - bei sehr sicherem Ansatz und Atemkontrolle. Aber es wäre meiner Meinung nach die Mühe nicht wert - der Klang wäre nie gleich frei. Bei hohen Lead-Instrumenten habe ich den Sinn von Zirkularatmung nie ganz eingesehen - bei Bass- und Harmonieinstrumenten bringt sie viel mehr.

Ich würde eher an guter Atemökonomie arbeiten - immer genau so viel Luft, wie der Klang braucht; das hat viel mehr Sinn und Effekt. Let it sing!

Macht man Bendings durch erhöhten Lippendruck oder durch das teilweise Bedecken der Löcher?


Lippendruck - nur. Durch das "Aufgleiten" der Finger kann man zwischendurch gut glissando spielen (über größere Tonräume), aber wenn man nicht aufpasst, gibts Kiekser fürs unsaubere Abdecken der Löcher.

Das war´s jetzt mal ... sorry für die vielen Fragen :D


Gar kein Problem - dafür ist das Forum schließlich da! Ach ja, und übrigens: Welcome a-board.

M.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
11 Jahre 2 Monate her #774 von MaviCay
Anfänger Fragen =) wurde erstellt von MaviCay
Hi,
Ich heiße Matthias und besitze das Classic Xaphoon nun seit gestern, es klappt aber schon so gut, dass ich bereits fleißig stairway to heaven üben kann, die Noten hab ich von bodmusic, der hier ja member ist, danke dafür!!

Nun ein paar Fragen eines Anfängers:
Zur Technik beim Blasen: Wie weit führt man die Unterlippe zur Zunge hin zurück, beim "bedecken" der unteren Schneidezähne? So richtig weit, dass man dann quasi die ganze Unterlippe im Mund an der Zunge hat, oder nur ganz wenig, dass sie grade eben so über die unteren Schneidezähne reicht?

Ist es normal dass man am Anfang nach viel Üben Halsschmerzen bekommt? Hab von Schmerzen an Lippe etc, gehört ... mir tut aber der Hals weh ^^

Diese Quietscher die am Anfang immer wieder vorkommen, was genau macht man falsch wenn das passiert? und warum passiert, zumindest mir das, meistens beim tiefen C?

Ich hab zusätzlich zu dem Rico 2,5er Blatt mir ein 1er Blatt von Vandoren gekauft, ich finde es aber mit dem stärkeren Blatt leichter als mit dem dünnen, das sollte doch eigentlich andersherum sein ... oder? mach ich da was falsch?

Ist beim spielen des Xaphoons Zirkular-Atmung möglich oder ist der Gegendruck zu niedrig? (nicht dass ich das vorhätte :D )

Macht man Bendings durch erhöhten Lippendruck oder durch das teilweise Bedecken der Löcher?

so ...
Das war´s jetzt mal ... sorry für die vielen Fragen :D

Grüße!
Matthias

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.